Back to blogs

International Women's Day 2021: Interview mit Nathalie Zetzmann

Posted on March 2021

Blog Img
Der diesjährige International Women’s Day 2021 steht unter dem Motto #ChooseToChallenge, um gesellschaftliche Normen im Bereich Gender Equality zu hinterfragen und Veränderungen zu bewirken. Als Selby Jennings Team stehen wir für Gleichberechtigung und Diversität und setzen uns aktiv für die Gleichstellung und Inklusion aller Geschlechter ein.
Nathalie Zetzmann, Principal Consultant - Data & BI, spricht mit uns über ihre Perspektive zum diesjährigen Motto, und wie sie in ihrer Funktion täglich Veränderungen anstrebt.
Was bedeutet die Thematik rund um #ChooseToChallenge für Sie?

Besonders in technischen Berufen sind Frauen wenig vertreten. Ein großer Faktor spielt dabei, dass es historisch begründet wenige Vorbilder gibt, die jungen Frauen zeigen, dass auch sie in diesen Rollen erfolgreich sein können. Ich kenne dieses Ungleichgewicht durch mein Ingenieursstudium aus erster Hand. Ich wurde jedoch stets durch mein soziales Umfeld darin bekräftigt, dass ich auch in einer Männerdomäne erfolgreich sein kann. Mir ist es daher persönlich besonders wichtig, möglichst vielen Frauen zu zeigen, dass sie alles erreichen können.

Welche Rolle spielt das Thema “Gender Equality” in Gesprächen mit Ihren Kunden? Hat Covid-19 Ihrer Meinung nach Auswirkungen auf die Gleichstellung der Geschlechter?

"Die Industrie hat verstanden, dass diverse Teams erfolgreicher sind und dass vor allem weibliche Mitarbeiter eine immens wichtige Ressource sind. Oft unterschätzen sich Frauen jedoch noch. Daher lege ich mit meinem Team einen besonderen Fokus darauf, Kandidatinnen Optionen aufzuzeigen, die sie sich selbst beispielsweise nicht zugetraut hätten. So konnten wir schon vielen Frauen zu Positionen verhelfen. Das durchweg positive Feedback der Kandidatinnen zu ihren neuen Jobs, als auch der Kunden zu ihren neuen Mitarbeiterinnen bestätigt uns immer wieder darin. Covid hat teilweise positive Effekte. Beispielsweise sind jetzt mehr Unternehmen bereit, Homeoffice-Optionen anzubieten und so den Kandidatinnen mehr Freiheiten einzuräumen, besonders in Bezug zur Kinderbetreuung. Allerdings sind in erster Linie Frauen beim Thema Kinderbetreuung und Job benachteiligt. Es gibt noch viel zu tun!"

Wie können Recruiter die gesellschaftliche Norm hinterfragen und Veränderungen erzielen?

"Als Recruitment Consultant weise ich meine Kundenunternehmen auf die aktuelle Forschung bezüglich Leistung in diversen Teams hin und erkläre dabei auch, dass Firmen einen Wettbewerbsvorteil erreichen können, wenn sie sich auf die Bedürfnisse von weiblichen Angestellen einstellen. Auch hier spielt das Thema Kinderbetreuung wieder eine große Rolle. Gleichzeitig berate ich Kandidatinnen hinsichtlich Job-Möglichkeiten, welche Kunden familienfreundlich sind und natürlich auch bezüglich ihrer Gehaltsvorstellungen, welche oft weit unter den Verdiensten ihrer männlichen Kollegen liegen."

Was würden Sie einem Unternehmen raten, welches versucht eine diverse Personalstrategie zu implementieren?

​"Zunächst steht immer die Analyse der aktuellen Lage: Wie hoch liegt die Frauenrate? Was wird Mitarbeiterinnen geboten? Welche weiblichen Vorbilder arbeiten in der Firma bereits. Anschließend sollten Ziele und Maßnahmen definiert und auch intern an die Mitarbeiter der Firma kommuniziert werden. Dabei ist es wichtig zu erklären, warum es sinnvoll ist, diverse Teams zu haben (Stichwort Leistungssteigerung). Schließlich ist die externe Kommunikation wichtig. Dabei sind Mitarbeiterinnen, die sich zu Wort melden und als Vorbilder dienen, der beste Kanal."

Was würden Sie anderen Frauen in Führungspositionen heute mitgeben, um potentielle Vorurteile aufgrund ihres Geschlechts zu überwinden und beruflichen Erfolg zu erzielen?

Ich halte mir immer vor Augen, was ich bereits erreicht habe und mache mir klar, was ich noch erreichen möchte. Dazu spreche ich sehr offen mit möglichst vielen Koleginnen in ähnlichen Situationen. Ein aktiver Austausch zum Gender Bias hilft enorm.

Über Nathalie Zetzmann

Ich habe Ingenieurwissenschaften und BWL in Bayreuth, Berlin und Peking studiert. Da ich mich für Technik und Menschen begeistere, habe ich meine Karriere als Tech Recruiting Consultant bei einer Personalagentur in München gestartet. Über die Jahre habe ich mich auf die Bereiche Big Data und Business Intelligence spezialisiert und leite aktuell ein Team, mit dem ich Rollen wie Data Manager, BI Experts oder Data Scientists besetze.

Schauen Sie sich auch weitere International Women's Day Inhalte an oder besuchen Sie unsere Diversity & Inclusion Hub.